Keine Regel ist so wichtig, wie die erste Regel des Fight Clubs Barcamps. ;)

1st Rule: You do talk about Barcamp.

Na gut, die zweite Regel!

2nd Rule: You do blog about Barcamp.

Aber bitte mit Häshtäg!

Damit wir das Gesprochene und Gebloggte, das Getweetete und das Gesnappte, das Gestreamte und auch das Geschwiegene wiederfinden können, solltet ihr überall in den sozialen Medien den bekannten Hashtag #BCBN17 nutzen. (Hashtags sind Schlagworte, die beim Filtern helfen. #BCBN17 steht für BarCampBonN (20)17.

Kurzum: Wir bitten Euch alle darum, die beiden Tage möglichst gut zu dokumentieren, denn es wird keinen Tagungsband zur Konferenz geben, sondern nur zahlreiche Postings, Blogartikel, Fotos, Videos, Livestreams, Audio-Dateien, in solchem Umfang, dass man den ganzen Tag auch von außen miterleben und nacherleben kann.

Dazu gehört es vielleicht aber auch manchmal zu schweigen oder auch ein Foto mal nicht zu veröffentlichen, zum Beispiel, wenn eine Person nicht gerne fotografiert werden möchte oder das Bild nicht so schön ist. Nehmt also bitte auch Rücksicht aufeinander. Grundsätzlich sind Barcamps aber auch Veranstaltungen bei denen viel und häufig Inhalt geteilt wird, was den Wert eines Barcamps auch ausmacht.

All das Veröffentlichte sammeln wir später dank der wundervollen Erfindung „Hashtag“ ganz einfach ein, so wie schon 2016 und 2015!

Ihr möchtet noch mehr diskutieren?

Für Diskussionen, die jetzt schon beginnen oder noch nach dem Barcamp fortgeführt werden sollen, haben wir auch einen Platz im Forum Bonn.Community geschaffen. Ihr seid herzlich eingeladen, dass ganz frei für Euch zu nutzen.

https://bonn.community/c/bonncamp/barcamp-bonn

Übrigens fände ich es auch schön, wenn jemand das Bonn.Wiki auch zur Barcamp-Dokumentation nutzt! Momentan sieht der Artikel noch etwas verwaist aus:

https://bonn.wiki/wiki/Barcamp_Bonn

Wem das jetzt alles wieder zu digital ist, der ist natürlich noch zum Netzwerken und Feiern auf unserem Party-Boot eingeladen! Ich freue mich schon auf Euch!

Auf dem Township legt DJ Michael Marten auf.

KOMMENTIEREN