Der Freitag steht beim Barcamp Bonn unter dem Schwerpunkt Mobilität. Angekündigt haben sich dafür auch die Women in Mobility (WiM). Das Netzwerk wurde im Juni 2015 von Sophia von Berg (Doktorandin an der TU Clausthal), Anke Erpenbeck (Referentin für Marketing und Social Media bei den Kölner Verkehrs-Betrieben) und Coco Heger-Mehnert (Projektkoordinierung Digitalisierung bei der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR) gegründet.

Women in Mobility Logo
Women in Mobility

Wir haben die drei im Vorfeld befragt, was ihre Motivation ist, beim Barcamp dabei zu sein!

“Women in Mobility”: Wer seid ihr?

Das Netzwerk Women in Mobility bietet eine Plattform für Frauen, die in der Mobilitätsbranche tätig sind. Bei uns tauschen sich Frauen aus, die im öffentlichen Nah- oder Fernverkehr, in der Automobilindustrie, bei Carsharing-, Bikesharing- oder Ridesharing-Anbietern, im Taxigewerbe, bei Mietwagenanbietern, in der Mobilitätsforschung, bei Anbietern von Mobilitätsplattformen und –apps oder Serviceanbietern rund um das Thema Mobilität tätig sind.

Warum macht ihr beim Barcamp mit?

Weil Mobilität unser Thema ist!

Wie vernetzt ihr Euch?

Am aktivsten ist unsere Community auf Facebook. Dort diskutieren wir u.a. aktuelle Entwicklungen in der Mobilitätsbranche, weisen auf wissenschaftliche Studien und Umfragen hin sowie auch auf interessante Stellenangebote in der Branche und veröffentlichen Hinweise zu Branchen-Veranstaltungen bzw. verabreden uns direkt, um uns vor Ort zu treffen.

Außerdem sind wir auch auf Xing und Twitter aktiv. Natürlich treffen wir uns auch im real life, so z. B. im letzten Jahr auf den Messen InnoTrans und IT Trans, beim Future Mobility Camp oder eben jetzt beim Barcamp Bonn.

Was sind Eure Ziele? Als Community und beim Barcamp?

Die Repräsentanz von Frauen in der Mobilitätsbranche ist unser Anliegen.

Frauen sind in der Mobilitätsbranche noch nicht ausreichend in Führungspositionen, Projektleitungen, in der Rolle als Fachexpertinnen oder auch als Speakerinnen vertreten. Durch Vernetzung, Diskussionen, Tipps uvm. wollen die Women in Mobility gemeinsam etwas an dieser Situation ändern.

Beim Barcamp wollen wir uns in die Sessions einbringen und gemeinsam mit den anderen Barcamp-Teilnehmern über aktuelle Mobilitätsthemen diskutieren und neue Ideen entwickeln.

Vernetzt denken? Und trotzdem arbeiten Konkurrenten in Eurem Netzwerk zusammen? Welche Vor- und Nachteile hat das?

Die Branchen der Mobilitätswelt rücken immer näher zusammen, es entstehen Schnittmengen und wichtige Möglichkeitsräume zur Kooperation. Diese Entwicklung wollen wir aufgreifen. Wir haben festgestellt, dass Frauen generell besser themenübergreifend zusammenarbeiten können ohne sich zu sehr im Konkurrenzdenken zu verlieren. Natürlich werden keine Geschäftsgeheimnisse ausgetauscht, aber eine offene Diskussion über aktuelle Entwicklungen sowie Hinweise auf neue Studien oder Projekte helfen oft schon enorm weiter.

Was ist Euch noch wichtig zu sagen?

Wir freuen uns drauf.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here